StartseitePortal*KalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin


Teilen | 
 

 Die Fotocommunity

Nach unten 
AutorNachricht
Marco Hayek / Nomicon
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1922
Anmeldedatum : 06.05.09
Alter : 41
Ort : Tangerhütte bei Magdeburg

040110
BeitragDie Fotocommunity

Nun ich möchte jetzt mal einen kleinen oder sagen wir mal eher einen mittellangen Artikel verfassen. Eigentlich könnte man über das Thema Fotocommunity ganze Romane füllen bzw. über deren User, aber ganz soweit möchte ich gar nicht gehen.

Anfang 2008 habe ich mich bei der FC angemeldet und war auch anfangs sehr begeißtert, schon alleine deshalb weil es die einzige große Deutsche sowie Europäische Plattform in dieser Form ist.

Mal so nebenbei…

ich verstehe sowieso nicht warum es eigentlich keiner drauf hat sowas ähnliches und evtl. noch besseres aufzuziehen, also entweder sind die Deutschen da etwas zu faul, oder aber es liegt am können.

Wenn beides zutrifft, um so schlimmer und kann da nur sagen… „na gute Nacht, kein Wunder“.

Wenn ich mir da so die Englischen Communitys und Foren angucke, dann sollten sich die Deutschen echt schämen, mal gut das ich kein Deutscher bin. Ich möchte jetzt keineswegs die Deutschen und ihre Leistungen in Frage stellen, nur auf diesem Gebiet stehen sie ganz hinten in der Reihe.

Die „MitnahmeMentalität“ hierzulande ist schon äußerst gewaltig, aber dafür verfasse ich mal einen eigenen Artikel.

Nun gut, zurück zum eigentlichen Thema…

Wie schon erwähnt, habe ich mich anfang 2008 bei der Community angemeldet und habe recht schnell gute und bis heute andauernde Kontakte sowie Freundschaften geknüpft. Soweit so gut, dagegen spricht ja nix und ich finde das auch ansich eine tolle und schöne Sache.

Aaaber… im letzten Jahr habe ich es verstärkt bemerkt, das es primär in der FC weder um die Kunst, Bilder sowie Fotos geht, sondern nur noch um Prestige und Anerkennung. Jeder zweite gibt sich beinamen wie „Sepp Meier – PhotograpyArts“ oder „Isolde Schlag mich Tod – FotoDesign“.

Wenn ich mir dann die Probanten und deren Portfolien etwas genauer Betrachte, dann hole ich mir meißt eine „Sehnenscheitentzündung“ bei der Suche nache deren „PhotographyArts“ oder „FotoDesign“ anghauchten Bilder.

Jeder zweite bzw. dritte Fotografiert ja schon seit mehr als 20 Jahren, kommen also aus der Analogen Zeit der Fotografie und selbstverständlich haben sie auch alle ihre Fotos selbst entwickelt. Das Beste aber ist und bleibt die Tatsache, das ja jeder dort sehr gut mit konstruktiver Kritik umgehen kann (man siehe in die jeweiligen Profile), wenn man dann diese auch übt kommt dann oftmals schon so Sätze zurück wie „Das ist so gewollt“ - „Na wenn ich mir Deine Bilder so angucke…“ oder „Mache es erstmal besser“ usw.

Nun gut… kann ich ja verstehen, den wer schon seit 20 Jahren Fotografiert, der braucht natürlich keine Tipps mehr oder besser gesagt steht schon da wo wir ja hinwollen. Schön ist auch, das viele dort die FC als Arbeitsplatz sehen, muß ja so sein, denn bei 2 oder 3 Accounts kann dies schon zu einem Full Time-Job ausarten, gerade wenn man sich äußerst kontruktiv im Voting beteiligen möchte.

Sätze wie… „Das hat ja nix mehr mit Fotografie zu tun!“ stammen schon mal aus der Feder eines Users… na egal… jedenfalls ist das einer der ständig mit der Nikon kämpft und ich frage mich ständig warum kauft er sich nicht endlich mal eine Canon, somit braucht er nicht mehr kämpfen.

Ach ja, wo wir beim Thema sind…

es gibt ja noch die „Out of the Cam-Verfechter“ das sind meine liebsten, null Toleranz, keine Ahnung und das beste… die können auch nicht Lesen.

Die Sektion „DigiArt“ wird ja gerne von dieser Fraktion komplett ignoriert wobei… stimmt nicht ganz, ab und wann gucken sie ja rein um Sätze loszulassen wie schon oben beschrieben… „Hat ja nix mehr mit Fotografie zu tun“ oder „Ich bin ja hier in einer Fotocommunity, von daher haben Digital Verfremde Bilder hier nix zu suchen“. Ich Lerne ja gerne jeden Tag neues dazu, ich bin ja nicht so, aber auch hierbei frage ich mich…

Haben die eigentlich schon mal daran gedacht, wenn sie mit ihrer Canon 5D MarkII Hochqualikative Fotos im RAW-Fomat schießen und dann im Konverter etwas nachbearbeiten müssen (bringt ja leider die Digitale Fotografie so mit sich, das man die Fotos immer hinterher im Konverter bearbeiten muß) das eigentlich auch schon als Digitale Verfremdung am Bild gilt?

Hmmm… kann aber auch sein das ich mich da jetzt irre… ich bin ja nur Mensch und als solcher treffe ich natürlich auch mal Fehlentscheidungen oder meine Sichtweise ist oftmals nicht das Non plus Ultra.

Was ich auch noch erwähnen möchte, ist die Tatsache, das es dort 85% gibt, die gerne über den eigenen Tellerrand hinausblicken möchten und im Profil steht dann schon mal des öfteren, “ Ich bin offen für neues“ oder „Seit der Digitalisierung der Fotografie ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten“.

Hmmm… das stand bei den betreffenden schon vor knapp 2 Jahren und die Entwicklung dahingehend hielt sich in Grenzen… nee… ist so nicht richtig… man habe ja die NikFilter entdeckt und davon wird ja gerne gut und reichlich gebrauch gemacht, man will ja seinen Stil finden und die Einzigartigkeit in seinen Bildern unterstreichen.

Das wohl schönste ist…

es gibt ja Künstler und Fotografen wie Calvin Hollywood, der auch einen eigenen Blog betreibt. Der Calvin ist einer der sehr Hilfsbereit ist und kein Geheimnis aus seiner Arbeit und seinem Stil macht, hilft wo es geht und gestaltet seinen Blog neu.

Und jetzt kommts… da gibt es tatsächlich Leute die sich über die Schrift im Blog sowie dem Blog-Design aufregen…???

Hallo… wenn ich so viele Tipps und Tricks sowie interessante Links umsonst bekomme, dann Gucke ich wenns sein muß auch auf einem „PolizeiOlivGrünen-Hintergrund“ mit knallroter Schrift. Aber so ist das mit dem Mainstream… gibt man den kleinen Finger, reißen sie einem die ganze Hand aus und irgentwann spielt man nur noch die zweite Geige, weil es so viele Top-Künstler und Fotografen gibt die schon alles Wissen und glauben den Schmarrn auch noch.

Nun, kommen wir schön langsam zum Schluß…

ich habe lange überlegt ob ich die Plattform der Superlativen Fotografen nicht besser verlassen sollte, aber dann…

kahm ich zum Entschluss…

Nein!!!…Jetzt erst recht und da ich als „NichtProfi“ ja eine ganze menge von diesen großartigen Leuten Lernen kann und bleibe bei meiner Canon, denn ich will ja nicht ständig kämpfen. ;-)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.blackroom77.com
Diesen Eintrag verbreiten durch: diggdeliciousredditstumbleuponslashdotyahoogooglelive

Die Fotocommunity :: Kommentare

avatar
Re: Die Fotocommunity
Beitrag am Mo 4 Jan - 22:04:31 von PanoFrank
Amen!

Ich habe mich auch über einiges aufgeregt dort und über das Verhalten mancher "Platzhirsche" und deren Klüngel, das recht unerträglich war.

Ich begrenze mein Engagement auf eine einstellige Zahl an Buddies, mit denen ich kommuniziere und einer Handvoll Leute, zu denen ich einen guten Draht entwickelt habe und deren Beiträge ich auch in den Foren schätze.

Das sind meine "Trüffel", die ich aus dem großen Sauhaufen (nur des Vergleichs wegen, nicht böse gemeint) herausgesucht habe.

Gruß
-Frank
Re: Die Fotocommunity
Beitrag am Mo 4 Jan - 22:16:06 von Gast
Ja, die FC gleicht einem Kindergarten. Gestern habe ich mein erstes Ignore bekommen und ich muss sagen - mich freut es.

Ich schaue auch nicht mehr nach, wieviele Anmerkungen oder Klicks meine Bilder bekommen. Ich stelle sie für die Leute ein, die ich dort kennen und schätzen gelernt habe.
Und ich lerne immer wieder neu und nette Leute dort kennen.
Und eines muss auch mal ganz klar gesagt werden - ohne die FC wäre ich nie hier ins Forum gekommen und hätte euch nie so kennengelernt (bisher leider nur Marco, Tina und Martin persönlich, wobei Martin ja Familie ist)

In diesem Sinne - einfach drüber stehen

Thomas
avatar
Re: Die Fotocommunity
Beitrag am Mo 4 Jan - 22:45:54 von TimeActor
Ich sags mal so...irgendeine Plattform muss man ja haben damit die Bilder nicht nur auf der eigenen Festplatte ihr ungenutztes Dasein fristen müssen.
Ernst kann man die meisten Leute nicht nehmen!

Ich rege mich schon seit ewigen Zeiten über die "OutofCamAnbeter" auf - nur das Bild was aus der Kamera kommt soll das wahre Bild sein - wenn die wüssten, wie lächerlich diese Leute sich damit machen. Vor allem deklassieren die sich selbst, da braucht keiner nur ansatzweise etwas dafür tun.
Warum deklassieren? Ganz klar - da ja Out of Cam bedeutet, das man noch nicht mal RAW schießt und deshalb auch die Bilder nicht durch die digitale Dunkelkammer müssen.

Es wird also der Alghoritmus eines Herrn Kamasaki in den Entwicklungsabteilungen oder wie immer auch diese Herren heißen mögen (ohne Wertung diese Spezialisten leisten großartige Arbeit!) als das Nonplus Ultra für die Out Of Cam JPEGs angesehen. Im Klartext vertrauen diese "Fotografen" also einem unbekannten Menschen ihre Bilder an???

Da kann ich nur drüber lachen - wie gesagt - Aussagen von diesen Leuten kann ich nicht für voll nehmen.
Nachschärfen ist ja schon ein Sakrileg - wohl bisher noch nicht mal mit der Kameratechnik beschäftigt was?...würde ich da sagen. Aufgrund der Bayer´schen Anordung der Lichtempfindlichen Elemente des Sensors und der damit notwendigen Weichzeichnung bei der Aufnahme um Moire´s zu vermeiden muss (mit ganz vielen Ausrufezeichen) das Bild im Konverter nachgeschärft werden!

Was soll ich also von Fotografen halten, die ihr "Werkzeug" noch nicht mal verstehen oder praktikabel handhaben können?
Die Frage wird jeder für sich selbst beantworten können.

Wenn ich jetzt den o.g. Satz auf deren Aussagekraft der OutofCam Fraktion in Bezug auf ihr Urteilsvermögen oder Beurteilung beziehen wollte - zu welchem Schluss müssten wir dann alle miteinander kommen? Richtig! Die Statements von denen hat keine Bedeutung!

Leider muss ich Marco mit dieser MitnahmefürwenigbiskeinGeldMentalität recht geben - erlebe ich jeden Tag in meinem Beruf. Leistung wird nicht mehr hornoriert!

Also auf jedem Fall in der FC bleiben und allen oben genannten zeigen wo der Hammer in Zukunft hängen wird Marco - und natürlich an die anderen auch.


Los gehts zeigen wir´s ihnen Twisted Evil

LG Martin
avatar
Re: Die Fotocommunity
Beitrag am Mo 4 Jan - 23:27:34 von Rainer Szesny
Aktuell weiß ich von 7 Leuten in der FC, wo ich auf ROT stehe!
Wahrscheinlich sind es noch 'ne gute handvoll mehr! Objektiv
betrachtet alles Leute, die nicht kritikfähig sind.....na ja und eben
schon seid 1000 Jahren Fotografiemeister!

Allein letzte Woche habe ich 5 Anfragen bekommen, mit welcher
Software ich die HDRI's erstelle? Mit Hinweis auf meine letzten
Bilder! Ich erkläre dann meist recht ausführlich, dass ich im letzten
Jahr max. 5% HDRI-Bearbeitungen in die FC eingestellt habe und,
das die meiste Arbeit was die Belichtung angeht in ACR erfolgt!
4 von den Leuten wussten nicht was ACR ist...und drei von denen
konnten mit dem Begriff RAW nicht wirklich viel anfangen! Die
gleichen 3 trugen in ihrem Namen übrigens 'PhotoDesigner' usw.!

Auf der anderen Seite: Auch die FC hält viele gute Fotografen und
Pixelschubser bereit, auch wenn die gar nicht so im Rampenlicht
stehen, wie andere HDRI-Fanatiker, die 'nen Buddystamm von 500
haben und unter 40 Anmerkungen gar nichts geht! cyclops
Deshalb nutze ich die FC nach wie vor als große Inspirationsquelle,
um mir einfach nur Bilder anzuschauen! Machen mittlerweile wohl
die wenigsten dort Sad !

Mit ist es immer wichtig, was ich hier und da und auch in der FC
gerne mal diskutiere, dass die reinen Fotografen sich Sachen von den
Pixelschubsern abgucken können und eben auch umgekehrt!
Vom anderen lernen und dadurch besser werden!

Ansonsten: FC ist halt 'en Dreckshaufen, über den ich jeden
Tag lachen kann! Ist doch auch was...oder?

Rainer
avatar
Re: Die Fotocommunity
Beitrag am Di 5 Jan - 9:50:06 von maschka
Meine Gedanken zu diesem Thema

ich finde man darf die FC nicht so verbissen sehen und ernst nehmen.
Ich selbst sehe es als Plattform um meine eigenen Bilder einer größeren Menge zu zeigen und mich von anderen wirklich großartigen Künstlern/Bildern inspirieren zu lassen.....konstruktive Kritik darf man nicht erwarten....da ist man falsch hier!
Wenn man ganz ehrlich zu sich selbst ist....sollte man sich fragen wie oft man selbst eine konstruktive Anmerkung schreibt...die dem Fotografen weiterhilft.........
Die wenigsten setzen sich mit einer Aufnahme länger als ein paar Sekunden auseinander...ist aber in unserer äußerst schnelllebigen Zeit...jeder steht unter Zeitdruck...ja kein Wunder.
Es bringt mich zum schmunzeln.....denn es gibt welche die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben mit der Nikon zu kämpfen.......lasst uns tolerant sein.....er wird auch sicherlich noch in 20 Jahren einen Kampf mit seiner Nikon führen...das magische Zauberwort ist Toleranz!
Marcos Gedanken ob ein Bild nur ein Bild ist , wenn es aus der Kamera kommt kann ich nur zu 100% unterstützen.Warum sollte ein Bild nur ein Bild sein wenn es aus der Kamera kommt....Schwachsinn......vielleicht kann das jemand erklären....vielleicht aber übersteigt dies meinen Horizont......bin ja blond!
Zu den Nikfiltern oder ähnliches...warum nicht??

Da möchte ich doch gleich mal einen Gedanken in den Raum werfen der mich schon lange beschäftigt......
Was ist Kunst?
Farbspritzer auf einer Leinwand?
Bezeichnet man Kunst als etwas was man selbst nicht kann............?????
Jeder definiert Kunst anders...........würde mich interessieren wie ihr darüber denkt?

So ich muss jetzt Geld verdienen damit ich mir noch ein zweites und drittes Account leisten kann, bleibt weiterhin so kreativ.und tolerant...... :-)
Liebe Grüße Tanja Very Happy
avatar
Re: Die Fotocommunity
Beitrag am Di 5 Jan - 9:54:07 von LillithinWonderland
Hallöle,

geiler Text...*lacht*

Ich hab vor, ein Buch über die FC zu schreiben und ich glaube, ich werde es Marco überlassen, das Vor- und/oder Nachwort zu verfassen - eigentlich ist das Buch ja schon in Arbeit.^^

LG Tina

PS: Da hab ich auch die einzelnen Usertypen auseinandergenommen - bei Interesse poste ich mal einen Auszug...*grins*
avatar
Re: Die Fotocommunity
Beitrag am Di 5 Jan - 12:03:39 von Monika Berg
Es ist schon erstaunlich, wie engstirnig und verbohrt in unserer heutigen modernen Zeit doch noch so viele Menschen sind. Nur meine Meinung zählt und ist richtig. Das schlimmste ist, dass diese Menschen das nicht einsehen, ja nicht einmal versuchen die Meinung anderer zu akzeptieren. Und wir wundern uns, das kein Frieden auf der Welt herrscht :-(

Aber es gibt ja auch die Anderen, die Bildbearbeitung mögen und Freude danran haben, ihre Bilder zu bearbeiten, so dass kleine Kunstwerke entstehen und die, die sich an diesen Arbeiten erfreuen.

Ansonsten stimme ich Tanja zu und von Tina würde ich gern lesen, wie sie diesen Usertypen zerpflückt :-)

Lassen wir uns also nicht die Freude an unserer Arbeit nehmen :-)

Und Marco, Du hast hier ein (noch) kleines aber feines Forum aufgebaut, mach weiter so !!!!!!

Geholfen hat mir in der fc bisher noch niemand so richtig, meistens bekommt man nur lappidare Antworten, wenn man mal jemanden fragt. Aber Hilfe?.......nö ist mir nocht nicht passiert.

lg monika
avatar
Re: Die Fotocommunity
Beitrag am Di 5 Jan - 12:28:18 von LillithinWonderland
Also gut, dann poste ich das mal, aber als extra Thema...hehehe
avatar
Re: Die Fotocommunity
Beitrag am Di 5 Jan - 12:46:31 von Lady Bathory
So jetzt sag ch auch mal was dazu :

Ich habe vor 8 Jahren auf Grund einer Krankheit ( ich war Moppingopfer) eine Kamera in die Hand genommen und losgeknipst. Von tuten und blasen keine Ahnung, die Bilder verfremdet und eingestellt.
Die waren unscharf und die Bearbeitung lies auch zu wünschen übrig. Aber die Leute fuhren drauf ab . Keine Ahnung warum . Ich fands toll und holte mir so in der FC mein positives Feedback welches auch uneingeschränkt zu meiner schnellen Genesung führte. ( neben anderen Dingen) Dafür bin ich der FC bzw deren Mitglieder sehr dankbar.
Ziemlich schnell erhielt ich Anfragen wegen PAY Shootings. Daher entschloss ich mich freiberuflich als FOTODESIGNERIN beim zuständigen FA anzumelden. ( warum auch gleich in die vollen gehen , ich wollt ja nur nicht SChwarz arbeiten)
Das heißt aber , lieber Marco, das ich mich auch Fotodesignerin nennen muß. Ich darf mich nicht als Fotograf bezeichnen und würde mir das auch heute nicht anmaßen.
Ich habe da einige Vorraussetzungen zu erfüllen , ich darf eigentlich keine Portraits oder Hochzeiten fotografieren . Ich muß bei einer eventuellen Prüfung vorweisen das ich die Bilder designe. Sonst gibts Ärger und den möchte ich nicht .

So und mit dem Erfolg kamen dann auch die Neider, Fotografenfreunde wurden zu Feinden .

Da frag mal Chris, dr weiß wie oft ich heulend vorm PC saß weil ich die Welt nicht mehr verstanden habe.

Und wie sieht es heute aus ?

Mittlerweile erhalte ich Aufträge aus der Schweiz, Amerika und hier in Thüringen, Sachsen und Sachsen Anhalt. Leute kommen teils 600 km angefahren nur um bei mir vor der Kamera zu stehen und dafür noch zu bezahlen . (liebe Grüße an Melanie aus Pfortzheim)

Ich bedanke mich auch mittlerweile bei meinen Neidern , die ich liebevoll "meine Rattenschwännze" nenne, denn genau die haben mich und meine Arbeiten zu dem werden lassen was ich heute bin !! Irgendwie ist es auch ganz ruhig um die geworden .

Was hat das nun mit der FC zu tun?

Ich habe der Plattform diesen Weg zu verdanken, denn wie du so schön sagst , eine bessere gibt es auch nicht.
Ich BENUTZE die Plattform zum präsentieren meiner Bilder , Kunden und zukünftige Kunden können dort lesen was andere dazu schreiben. Sie denken oh das Bild hat 30 Anmerkungen , die muß ja gut sein .
(intern wissen wir natürlich das die Anmerkungen nicht von alleine kommen )

Und darum gehts bei mir, auch wenn das manch einer nicht versteht. Ich bin nicht in der FC um Kritik zu erhalten und dazuzulernen . ( das mache ich auf anderen Seiten ) ich bin in der FC um zu präsentieren , präsent zu sein.


So und nun geht es zu NIK Filter und Co ..

Ich habe einen Vollzeitjob der sehr anstrengend ist. Ich arbeite zwar im Homeoffice muß aber trotzdem meine Arbeit erledigen . und glaubt mir, ich bekomme da nichts geschenkt. Das heißt also ich sitze von morgens halb 8 bis abends halb 5 am PC und mache meine Arbeit, dannach gehe ich in die FC ,dann in die View , dann zu My Space und dann auf meine Homepage, nun auch noch hierher und sehe wie ich mich am besten Selbstvermarkten kann.
Ab und zu will dann auch noch einer was von mir. Und schwups ist es 20.00 , ach ja einen Freund einen Hund und einen Haushalt habe ich ja auch noch .
Wäre mir fasst entfallen :-) Und wie sehen meine Wochenenden aus ? Achja da mache ich die Shootings, weil mir solls ja in der Woche ja nicht langweilig werden .
Das heißt ich falle seit Jahren irgendwann auf die Couch und schaffe nicht mal mehr eine poplige Serie , weil ich fix und fertig bin.

Was hat das mit den Filtern zu tun ? Ganz einfach. Ich nutze den Weg des geringsten Widerstandes um zum Ziel zu kommen , einfach darum weil ich ansonsten keine Zeit habe.
Dafür sind doch Filter Tricks und Hilfsmittel da, oder verstehe ich da was falsch ?
Wobei ich nicht sage das ich es auch ohne Hilfmittel könnte :-) Und wenn nicht würde ich einfach einen anderen Weg in der Fotografie wählen.


So mein Fazit: Ich bin heute soweit das ich sagen kann das ich Kritik nicht von allen annehmen muß und kann . Einfach weil die, die Kritik geben ES EINFACH ERST MAL BESSER MACHEN SOLLTEN. Die , die es besser machen können sind sich meißtens zu schade dafür mir ein STÜCKCHEN weiter zu helfen, da kommt dann immer : Das kannst du doch schon .
Also frag ich nicht mehr sondern finde es irgendwann alleine raus. Der einzige der die ganzen Jahre zu mir gestanden hat , ist Chris. Und dafür Danke ich Chris, denn er hat mich und meine At ans Ziel zu kommen verstanden und akzeptiert den Weg den ich gehe .
Allen anderen "Fotografenfreunde" sind neidisch davongelaufen oder konnten mit mir und meiner Art nicht umgehen.
Im Endeffekt heißt es : Ich brauche weder die FC noch irgendwelche Filter . Das was ich brauche sind wahre Freunde und den Glauben an mich und meine Arbeiten !!
avatar
Re: Die Fotocommunity
Beitrag am Di 5 Jan - 20:46:24 von Engel der Nacht
Na das hört sich aber ganz danach an, dass du dir mal Luft machen musstest. Ich kann ziemlich viel nachvollziehen.
Ich muss gestehen ich mag die FC. a) habe ich viele nette Leute dort kennen gelernt und b) bin ich auch auf diesem Wege hier bei euch gelandet Smile

Das mit der Kritik ist wirklich ein großes Manko dort. Ich habe auch in meinem Profil stehen, dass konstruktive Kritik erwünscht ist. Kommt allerdings selten vor. Natürlich habe auch ich Fotos die mal unter meiner "Qualität" liegen, aber ich stelle sie ein. Oft wunder ich mich warum ich dann zu lesen bekomme, man ist das schön und klasse und und und. Wo ich dann ganz ehrlich hoffe zu hören. Hey der Ansatz ist ja nicht schlecht, aber das und das gefällt mir nicht.

Auch kann es vorkommen, dass ich mails bekomme wo dann eine Diskussion über ein Bild anfängt die eigentlich unters Bild kommt. Argumente wie, naja das muss ja nicht öffentlich sein kommen dann schon mal. Aber dazu stelle ich ja ein Foto ein.

Man kann unter meine Bilder schreiben was man möchte. Entweder nehme ich die Kritik an oder sage höflich, dass ich es mit anderen Augen sehe.

Fazit für mich. Ich nehme jetzt alles Positive mit. Negatives gibt es überall. Ich versuche mich dann nicht aufzuregen Smile

LG Steffi
Re: Die Fotocommunity
Beitrag  von Gesponserte Inhalte
 

Die Fotocommunity

Nach oben 

Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
PHOTOSHOP - SPHERE :: PSSP - News, Infos & Updates :: Blog-
Gehe zu: